Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de: jazz, worldmusic, songwriting & more
home / reviews / jazz / 2005
Erroll Garner - "Misty"

Würde man eine Liste der Handvoll klassischer Jazzpianisten aufstellen, die stilprägend gewirkt haben, Errol Garner befände sich verdientermaßen darunter. Mag sein, dass sein Name nicht mehr so sehr in aller Munde ist, wie die von (beispielsweise) Bill Evans oder Art Tatum. Auch kann man ihn nicht mehr live erleben, wie beispielsweise Oscar Peterson. Zum Glück aber setzen Dreyfus Jazz ihm in ihrer "Jazz Reference" Serie ein weiteres Denkmal – eine gute Gelegenheit, diesem Musiker wiederzubegegnen.

Erroll Garner - "Misty"

Keine Frage, wie eine derartige Compilation zu betiteln wäre – kein anderes Werk ragt, was den Bekanntheitsgrad angeht so sehr aus Garners Oevre heraus wie eben "Misty". Konsequenterweise wird die CD auch mit diesem Stück eingeleitet, genauer gesagt, mit dessen allererster Aufnahme vom Juli 1954, dem "Original des Originals", sozusagen. In ähnlich sanfter Stimmung kommen (auch vom gleichen Aufnahmetag datierend) die Cole Porter-Nummer "Night And Day" und Ellingtons "In A Mellow Tone" einher. Insgesamt entstanden alle Tracks der CD an nur zwei Tagen, was der Geschlossenheit dieser Zusammenstellung sehr entgegen kommt.

Wesentlich interessanter für heutige Hörer sind die Stücke der anderen Aufnahmesession, die, in gleicher Besetzung (mit Wyatt Ruther, Bass und Eugene Heard, Schlagzeug), etwas über ein Jahr vor "Misty" stattfand: im Februar 1953 nahm Garner "Caravan", "Lullaby Of Birdland" und weitere Stücke auf, die mit ausufernden Improvisationen den damals üblichen Rahmen sprengten. Wunderschön zu hören, mit welcher Präzision und Virtuosität Garner und seine Mannschaft hier agieren; auch wirken die Stücke, obschon ebenfalls Klassiker, keinesfalls abgenudelt und verstaubt, sondern vielmehr frisch und mitreißend.

Dies liegt sicherlich unter anderem an der klanglichen Auffrischung, die Dreyfus den Aufnahmen angedeihen ließ – eine zeitgenösische Qualität kann zwar nicht herbeigezaubert werden, alles wirkt aber klarer, polierter und frei von Nebengeräuschen. Dennoch: es kommt immer auf die Musik an. Und die hier ist einfach herausragend.

Frank Bongers

CD: Erroll Garner - "Misty" (Dreyfus Jazz FDM 36783-2)

Dreyfus Jazz im Internet: www.disquesdreyfus.com

Cover: Mark Brusse

© jazzdimensions2005
erschienen: 23.11.2005
   home | interviews | reviews | clubtermine | tourtermine | festivaltermine | news | links
Sitemap  |   Impressum

 
interviews
reviews
live/clubs/berlin
live/on tour
live/festivals
news
links
home
info@jazzdimensions.de
Diese Seite drucken/Print this page
Empfehlungen: