Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de: jazz, worldmusic, songwriting & more
home / reviews / jazz / 2005

Kyle Eastwood - "Paris Blue"

Der Sound, den er aus seinem Kontrabass herausholt, ist voluminös mit "viel Holz", groovt und besitzt auch eine genügend lyrische Komponente, um Kyle Eastwood eine ausdrucksstarke Musikerpersönlichkeit zuzugestehen. Und, hierin ganz der Sohn seines Vaters Clint, seine Begeisterung für bildstarke musikalische Momente und rockige Songpassagen ist unüberhörbar.

Kyle Eastwood - "Paris Blue"

Eastwoods Bandmates sind von Rang im weiten Feld des amerikanischen Jazz – Namen wie Vinnie Colaiuta oder John Beasley sprechen für sich. Da Eastwood selbst der jüngeren Musikergeneration angehört, bot es sich an, den sieben Songs des Album Remixe der ersten beiden Stücke ("Big Noise" und "Marrakech") als Bonus hinzuzufügen.

Auch diese sind gut gelungen; im Song "Marrakech" wagt Eastwood, "nomen est omen", einen Ausflug in arabische Gefilde. Humoriges Moment: Clint Eastwood "himself" ist auf dem Album ebenfalls zu hören – beim ersten Track pfeift er die einleitende Melodie: sein kleiner, ausgesprochen genial klingender Beitrag. Erfrischender, moderner Jazz.

Carina Prange

CD: Kyle Eastwood - "Paris Blue" (Candid Records CCD79789)

Kyle Eastwood im Internet: www.kyleeastwood.com

Candid Records im Internet: www.candidrecords.com

Cover: N.N.

© jazzdimensions2005
erschienen: 16.2.2005
   home | interviews | reviews | clubtermine | tourtermine | festivaltermine | news | links
Sitemap  |   Impressum

 
interviews
reviews
live/clubs/berlin
live/on tour
live/festivals
news
links
home
info@jazzdimensions.de
Diese Seite drucken/Print this page
Empfehlungen: