Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de: jazz, worldmusic, songwriting & more
home / reviews / jazz / 2011
James Farm - "James Farm"

Für das Album "James Farm" der gleichnamigen Band haben sich vier Instrumentalisten zusammengefunden, die musikalisch sozusagen "gemeinsam atmen". Zehn Tracks mit seelenvoller Musik, wie sie schöner, gefühlvoller und gleichzeitig aufgeregter und anregender nicht sein könnte.

James Farm - "James Farm"

Jazz, der gespielt wird aus dem Wissen heraus, dass nicht das Können des Einzelnen, sondern die Summe dessen, was hier zusammen kommuniziert wird, das Herzstück ist. Ungehemmte Spielfreude, das Nicht-abreißen-lassen des Gesprächsfadens, das Sich-Zurücknehmen für das Ganze, das sind einige der Geheimnisse, die diese Songs so genial werden lassen.

Dabei sind alle vier, allen voran Saxophonist Joshua Redman, dicht gefolgt von Pianist Aaron Parks, Matt Penman am Bass und Drummer Eric Harland längst Stars der Jazzszene. Und das ist wohl auch der Grund, warum sie es nicht nötig haben, technische Höchstleistungen und angestrengte Soli zum Besten zu geben, dass es nur so kracht.

Hier wird gemeinsam Musik gemacht; "gespielt" – mit den Tönen und Klängen, den Rhythmen und Melodieelementen, dass es eine wahre Freude wird. Frei von der Leber weg und doch stets auf den Kontext achtend. Spüren, wo es hingeht, und vor allem: ganz viel zuhören – auch oder gerade beim selbst spielen. Spitzenklasse!

Carina Prange

CD: James Farm - "James Farm" (Nonesuch Records 7559-79778-0)

Baby Bonk im Internet: www.jamesfarmband.com

Nonesuch Records im Internet: www.nonesuch.com

Cover: John Gall

© jazzdimensions 2011
erschienen: 13.6.2011
   home | interviews | reviews | clubtermine | tourtermine | festivaltermine | news | links
Sitemap  |   Impressum

 
interviews
reviews
live/clubs/berlin
live/on tour
live/festivals
news
links
home
info@jazzdimensions.de
Diese Seite drucken/Print this page
Empfehlungen: