Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de: jazz, worldmusic, songwriting & more
home / reviews / others / 2004

Otis Taylor - "Double V"

Der Musikwelt hatte Otis Taylor Mitte der 70er enttäuscht den Rücken gekehrt. Zum Glück nicht für immer: der Bassist Kenny Passarelli schaffte es Mitte der 90er, Taylor umzustimmen und wieder auf die Bretter zurückzuholen, die die Welt bedeuten. Und seitdem ist der Weg des singenden, Gitarre, Banjo und Mundharmonika spielenden Bluesmannes wieder einer, der steil nach oben verläuft.

Otis Taylor - "Double V"

Die eingeschlagene musikalische Route des Vorgängeralbums "Truth Is Not Fiction", das seinen internationalen Durchbruchs darstellte, setzt er mit "Double V" fort: Taylor interpretiert den Blues für sich auf ganz individuelle Weise neu, singt eigene, ergreifende Texte von der Härte des Lebens. Dabei kratzt er nicht an der Oberfläche, sondern dringt in die Tiefen der menschlichen Hölle vor.

Schon allein sein Gesang ohne weitere Instrumentierung, ist in der Lage, einen ganzen Song zu tragen ("Hurry Home"); noch intensiver jedoch wird es, wenn Taylor zu Gitarre oder Mundharmonika greift. Doch dies ist nicht nur eine Soloplatte: Gelegentlich wird es üppiger und eine Trio- bzw. Quartettbesetzung, mit Gitarre/Banjo, Bass und ein oder zwei Celli, gibt der Musik entsprechenden Drive. – Ein Meisterwerk des zeitgenössischen Blues!

Carina Prange

CD: Otis Taylor - "Double V" (TELARC CD 83601)

Otis Taylor im Internet: www.otistaylor.com

Telarc International im Internet: www.telarc.com

Cover: Jenkins & Page

© jazzdimensions2004
erschienen: 2.6.2004
   home | interviews | reviews | clubtermine | tourtermine | festivaltermine | news | links
Sitemap  |   Impressum

 
interviews
reviews
live/clubs/berlin
live/on tour
live/festivals
news
links
home
info@jazzdimensions.de
Diese Seite drucken/Print this page
Empfehlungen: