Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de: jazz, worldmusic, songwriting & more
home / reviews / worldmusic / 2001

Fanfare Ciocarlia - "Iag Bari"

Wenn die Fanfare aufspielt - bestehend aus zehn Reeds- und Hornplayern, einem Drummer und einem Percussionisten - dann bleibt kein Auge trocken und kein Fuß kann stillstehen. Die Musik wird zu einem einzigen mitreißenden Strom, nur unterbrochen auf dieser Platte von "The Bulgarian Voices Angelite", langsameren und schnelleren Rhythmen, die sich oft bis zu unbändiger Geschwindigkeit steigern, und erzählten Geschichten.

Fanfare Ciocarlia - "Iag Bari"

Ein Provinznest in den rumänischen Karpaten, Zece Prajini, ist die Heimat der Fanfare. Sie wurden 1996 vom Chef des Piranha-Labels entdeckt und stehen einerseits für typische Roma-Musik, andererseits pflegen sie diesen Ursprung mit allem, was ihnen in die Quere kommt zu vermengen. Im Ergebnis kann die Fanfare stets zum Tanz aufspielen und es ist bereits ein Film gedreht worden, der ihr "wildes Treiben dokumentiert" (Kinostart: Frühjahr 2002).

Und: wer nur ein ganz klein wenig Spaß an osteuropäischer ungerader Rhythmik und ausschweifenden Bläserfanfaren hat, wird bei dieser Platte auf seine Kosten kommen. Das Motto: "Let´s dance again and don´t think about anything else".

Carina Prange

CD: Fanfare Ciocarlia - "Iag Bari" (Pirhana PIR 1577)

Piranha Records im Internet: www.piranha.de

Cover: Peperoni

© jazzdimensions2001
erschienen: 27.10.2001
   home | interviews | reviews | clubtermine | tourtermine | festivaltermine | news | links
Sitemap  |   Impressum

 
interviews
reviews
live/clubs/berlin
live/on tour
live/festivals
news
links
home
info@jazzdimensions.de
Diese Seite drucken/Print this page
Empfehlungen: