Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de: jazz, worldmusic, songwriting & more
home / reviews / worldmusic / 2006
Michel Sajrawy - "Yathrib"

"Yathrib" ist der Name einer Stadt, besser bekannt als Medina, ein paar Tagesmärsche von Mekka entfernt und die zweitheiligste Stadt des Islam, denn in ihrer Moschee befindet sich das Grab des Propheten Mohammed. "Yathrib" ist aber auch das Debütalbum des Gitarristen Michel Sajrawy, geboren und aufgewachsen in Nazareth, Galiläa, im nördlichen Israel.

Michel Sajrawy - "Yathrib"

Michel Sajrawy, christlicher Araber mit israelischem Pass, der sich doch als Palästinenser fühlt, versammelt auf seiner CD Juden, Moslems und Christen, um gemeinsam durch die Sprache der Musik zu einer Verständigung zu finden, die für den Nahen und Mittleren Osten leider eine Seltenheit sind. Sein musikalisches Konzept sieht der Gitarrist in einer Fusion von westlichem Jazz, dem „Makamat“ seiner Heimat und der Avantgarde Schoenbergs.

„Yathrib“ vereinigt fernab jeglicher Glaubensfragen verschiedenste Einflüsse musikalischer Art und ist dadurch etwas ganz Besonderes geworden. Für Michel Sajrawy ist es zudem die beste Möglichkeit, sich mit der Vielfältigkeit und den dadurch unweigerlich ausbrechenden Konflikten der unterschiedlichen Kulturen auseinander zu setzen. Dadurch schafft er neue Klangfarben, wie z. B. im Titel "Al - Ein".

Die "Makamat" sind uralte Kompositionsformen, ganz spezielle Melodien mit einer unverwechselbaren Tonabfolge. Gebräuchlich sind heute in der arabischen Welt ca. 60 Makamat, und Michel Sajrawy hat es sich zu eigen gemacht, einige davon in seiner Musik einzuflechten. Das erfordert viel Sensibilität von allen Musikern, den diese Makamat sind sich in ihrem Aufbau sehr ähnlich. Erst durch die richtige Betonung werden Stimmungen herausgearbeitet. Für westliche Ohren ist deshalb die arabische Musik sehr gewöhnungsbedürftig und wird oft als gleichförmig empfunden. Sajrawy umschifft diese Klippen dank seiner umfassenden Ausbildung gekonnt.

Mit „Yathrib“ ist ihm ein außergewöhnliches Hörwerk gelungen, das trotz der vielen Einflüsse und hochkomplexen Arrangements eingängig bleibt, wenn es auch keine leichte Kost bietet. Eines aber gelingt ihm auf Anhieb: auf dieser CD vereinigt sich die musikalische Welt des Mittleren Ostens – es wäre schön, wenn sich alle Bevölkerungsgruppen auch um eine Verständigung über die Musik hinaus mehr bemühen würden: sie könnten diese CD zum Vorbild nehmen!

Hermann Mennenga

CD: Michel Sajrawy - "Yathrib" (Ozella Records OZ010CD)

Michel Sajrawy im Internet: www.michelsajrawy.com

Ozella Records im Internet: www.ozellamusic.com

Cover: n.n.

© jazzdimensions 2006
erschienen: 26.1.2006
   home | interviews | reviews | clubtermine | tourtermine | festivaltermine | news | links
Sitemap  |   Impressum

 
interviews
reviews
live/clubs/berlin
live/on tour
live/festivals
news
links
home
info@jazzdimensions.de
Diese Seite drucken/Print this page
Empfehlungen: